Norwegian Air plant nun, bis zu sechs Milliarden Kronen (594,8 Millionen Euro) an neuem Kapital aufzubringen, mehr als die ursprünglichen 4,5 Milliarden, bevor sie im nächsten Monat den Konkursschutz verlässt.

Gerichte in Oslo und Dublin genehmigten vor kurzem den Restrukturierungsplan der Fluggesellschaft, der das dauerhafte Ende der Transatlantikflüge vorsieht, stellten aber die Bedingung, mindestens 4,5 Milliarden Kronen aufzubringen.

Norwegian Air sagte, dass einige Investoren zugestimmt hätten, 2,86 Milliarden Kronen durch eine Aktienemission zuzuschießen, und dass die bestehenden Gläubiger neue ewige Anleihen im Wert von mindestens 1,8 Milliarden Kronen kaufen müssten. Die norwegische Regierung erklärte separat, dass sie bereit sei, 1,5 Milliarden Kronen in hybride Kapitalinstrumente zu investieren. “Wir wollen einen konservativen Ansatz verfolgen”, sagte Konzernchef Jacob Schram in einer Erklärung, da die Pandemie und die damit verbundenen Reisebeschränkungen weiterhin unvorhersehbare Bedingungen für die Reiseindustrie schaffen. “Wir müssen diese Unsicherheit in unserer Planungsstrategie berücksichtigen. Gleichzeitig haben wir auch das Feedback der Investoren sowie die Gespräche mit unserem Vorstand berücksichtigt”, fügte er hinzu. Die Fluggesellschaft plant nun, sich auf Europaflüge zu konzentrieren, insbesondere in die nordischen Länder.